Die alten Friedhofseichen in Genin sind Lebensraum einer seltenen und nach der FFH Richtlinie europaweit streng geschützten Käferart. Der Heldbock, auch Großer Eichenbock genannt, hat hier sein letztes Vorkommen in ganz Schleswig-Holstein. Der schwarzbraune, 24 bis 53 Millimeter lange Heldbock bevorzugt freistehende, sonnenexponierte Stiel-oder Traubeneichen. Die Käfer sind sehr ortstreu und verlassen ihren Geburtsort nur äußerst selten. Die wenigen ausbreitungswilligen Tiere fliegen nur in warmen Sommernächten und für eine kleine Strecke. Um dauerhaft zu überleben , ist die Tierart auf eine ausreichende Zahle eng benachbarter, starker Altbäume angewiesen, die einen Stammdurchmesser von über einem Meter haben. Ziel ist daher, die gesamte Altweichengruppe zu erhalten. Ausgewachsene Heldböcke sind dämmerungs- und nachtaktiv. Tagsüber verkriechen sie sich  unter loser Rinde oder in alten Fraßgängen. Das Weibchen legt seine Eier in tiefe Spalten der Baumrinde. Nach dem Schlüpfen fressen sich die Junglarven in Holz. In der Bastschicht bohren sie die Leitbahnen an , um sich von den nährstoffreichen Baumsäften zu ernähren. Ab dem zweiten Lebensjahr dringen die Larven tiefer in den Stamm vor, zunächst bis zum Splint-, später bis zum  Kernholz. Erst nach 3-5 Jahre ist die Entwicklung zum erwachsenen Tier abgeschlossen. Bis Anfang der 20. Jahrhunderts war der Heldbock allgemein weit verbreitet und häufig. Als Holzschädling gefürchtet, wurden seine Brutbäume früher aktiv beseitigt. Heute steht die Tierart in Deutschland auf der Roten Liste der gefährdeten Arten und ist die Gefährdungsstufe 1 (vom Aussterben bedroht) eingestuft. Bitte achten Sie dieses einzigartige Naturdenkmal und helfen Sie mit , die Käfer und ihre Lebensstätte zu erhalten. 

Ev.-Luth. Kirchengemeinde

St. Georg in Lübeck Genin
Niederbüssauer Weg 3
23560 Lübeck

Telefon: 0451 - 801707

buero@kirchengemeinde-genin.de

Di/Do   13-15 Uhr

(Frau Hein,

Friedhofsangelegenheiten)

Fr 9-13 Uhr (Frau Horn, Gemeindebüro)

 

 

 

 

Für den Inhalt des folgenden Links ist ausschließlich Idea Spektrum verantwortlich und es gibt nicht die Meinung der Kirchengemeinde wieder

Kirchenvertreter äußern sich besorgt
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchengemeinde St. Georg Genin